IE Warning
Your browser is out of date!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Try Firefox or Chrome!
Back to top
Mandir heading

Der Ashram in Penukonda, Indien

Sri Kaleshwar Ashram in Penukonda, Indien

Hier in Penukonda sind die Schwingungen sehr kraftvoll. Hier ist die magnetische Erde, die magnetische Kraft sehr stark vorhanden. Die Shiva Energie und die Mutter-Energie sind extrem stark.

Sri Kaleshwar

Die Geschichte von Penukonda

Krishnadevaraya
Krishnadevaraya

Der Ort, an dem Sri Kaleshwar den Shiva Sai Mandir Ashram errichtete – Penukonda –, war einst eine Göttliche Festung, die Heilige und Könige gleichermaßen beschützte. Krishnadevaraya – der mächtigste Herrscher des Vijayanagara Kaiserreichs – hatte Penukonda mit seinen 365 Tempeln im 16. Jahrhundert errichtet. Die heilige Festung hatte lange Zeit eine besondere Stellung inne. Zwar geriet der Ort im Laufe der Geschichte mehr und mehr in Vergessenheit, doch die unsichtbare Arbeit der Heiligen hat ihn nie verlassen.

Sri Kaleshwars Wirken in Penukonda wurde vor vierhundert Jahren vorausgesagt, als Virabrahmendra, ein weiterer kraftvoller Heiliger, in den Yaganti Höhlen die „Kalajnana” verfasste — eine detaillierte Chronik zukünftiger Ereignisse, die heute als historisches Nationalgut Indiens gehütet wird. In diesem Buch wurden sowohl Ereignisse in Indien sowie in der übrigen Welt, wie auch persönliche Details über das Leben vieler Menschen genau vorausgesagt. Ein Eintrag dieser Chronik kündigt das Kommen eines jungen Mannes an, dessen Seele wie ein strahlender Diamant sei und die Energie der Göttlichen Mutter in sich trage. Er würde zum Jahrtausendwechsel in unsere Zeit kommen und Licht sowie erstaunliches Wissen in die Welt bringen. Die Göttliche Mutter, Adishakti Parashakti, würde seine Pujas, seine Verehrung, akzeptieren und beantworten. Er würde eine Verkörperung der Liebe sein und außergewöhnliche Kräfte besitzen.

Die Energien von Shiva und der Mutter fließen hier unbeschreiblich intensiv. Alle Menschen, die hierherkommen, werden unglaubliche Seelenenergie und höchst kraftvolle Segnungen erhalten. Die gesamten Erscheinungen in Penukonda sind so hoch aufgrund der Kraftobjekte, die sich in der Erde befinden. Ein 100 mal 100 Meter großes Sri Chakra ist unter der Erde begraben. Kraftobjekte wie diese sind hier bereits seit Tausenden und Tausenden von Jahren.

Sri Kaleshwar

Sri Kaleshwar in Penukonda

Sri Kaleshwar hat Penukonda als Kraftort wieder auferstehen lassen. Nach nahezu perfektem Vaastu erschuf er seinen Ashram, innerhalb dessen Mauern er zu Lebzeiten mit seinen Studenten arbeitete und sie auf ihr spirituelles Dharma in ihren Heimatländern vorbereitete. Shirdi Sai Babas Murti (Statue) hütet den Ort und segnet alle die zu ihm kommen, genauso wie in Shirdi. Als Meister von Sri Kaleshwar, ist er Teil einer Linie von Heiligen und Meistern, die mit Penukonda zutiefst verbunden sind. Im Jahr 2011 ging ein lang gehegter Traum Sri Kaleshwars in Erfüllung, als eine Statue der Göttlichen Mutter im Dwarkamai, dem inneren Sanktum des Ortes, Einzug hielt. Im Dwarkamai befindet sich auch der Samadhi von Sri Kaleshwar.

Im Süden und Südwesten des Geländes befindet sich ein fünfstöckiger Appartement-Komplex. Im Nordosten des Tempelbereiches laden Gartenanlagen mit einem 16 Meter hochragenden Springbrunnen die Studenten zum Meditieren und Spazieren ein. Das gesamte Ashram-Gelände liegt am Fuße des Berges von Penukonda, in dem sich Dutzende von Tempeln und versteckten Meditations-Höhlen verbergen.

Für viele ist der Ashram zu einem persönlichen Kraftplatz geworden.

Der Ashram HEUTE

Seit Sri Kaleshwars Mahasamadhi am 15.03.2012 entwickelt sich der Ashram in Penukonda zu einem Pilgerort, an dem zunehmend spirituelle Sucher in der Energie dieses Kraftplatzes Sadhana (spirituelle Praxis) durchführen und den Segen des Samadhis empfangen.

Der Shirdi Sai Global Trust (Indien), von Sri Kaleshwar zu Lebzeiten zur Verwaltung und Instandhaltung des Ashrams sowie für seine humanitären Projekte in Indien gegründet, organisiert traditionelle Festivals wie Shivaratri, Guru Purnima, Navaratri & Vijayadasami. Zu diesen energetisch besonderen Zeiten werden von den Priestern Pujas (vedische Rituale wie Feuerzeremonien und Abisheks) durchgeführt, die die persönliche Sadhana der Anwesenden unterstützen. Während dieser Festivals ist es auch möglich, einen eigenen persönlichen Kraftplatz anzulegen.

Der Shirdi Sai Global Trust (Indien) führt außerdem viele der zahlreichen humanitären Projekte fort, die Sri Kaleshwar zu Lebzeiten initiiert und über viele Jahre unterhalten hat, so zum Beispiel die Navya Sree Augenklinik, Medical Camps und Armenspeisungen.

Wer den Ashram gerne besuchen möchte, muss sich vorher anmelden: Besucher Anmeldung

Spirituelle Begleitung im Ashram

Es finden sich immer wieder Gruppen zusammen, die unter Anleitung eines erfahrenen Kaleshwar Lehrers im Ashram praktizieren. Bei Interesse an einer Gruppenreise nach Penukonda mit spiritueller Begleitung schreibe uns bitte an info@kaleshwar.eu.