IE Warning
Your browser is out of date!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Try Firefox or Chrome!
Back to top
Hanuman chalisa heading

Hanuman Chalisa Tagesworkshop & Singabende

Dienstag, 25. Jul, 2017 — Dienstag, 25. Jun, 2019

Ein Lied für den Meister

Tagesworkshop & Singabende

Das Symbol für Hingabe ist Hanuman.
Das Symbol für reine Ergebenheit ist Hanuman.
Das Symbol für reine Shakti ist Hanuman.
Das Symbol für Reinheit, für reine Göttlichkeit ist Hanuman.
Wer Hanuman preist, empfängt hohen Schutz.
Hanuman ist der Höchste, Stärkste, Kraftvollste.
Wenn Hanuman bei euch ist, seid ihr nahezu frei.

Sri Kaleshwar

Hanuman – der Affengott – spielt eine wesentliche Rolle in der indischen Mythologie. Seine Geschichte wird im Ramayana, einem der bedeutensten und ältesten Epen der Weltliteratur erzählt. Das Ramayana handelt insgesamt von der bewegenden Geschichte des Gottes Vishnu in seiner Inkarnation als Königssohn Rama. Es geht um all die großen Themen des Daseins: den Kampf zwischen Wahrheit und Lüge, Recht und Unrecht, Gier und Güte, zwischen den höheren und den niederen Welten, zwischen Menschen, Dämonen und Göttern. Insbesondere aber illustriert es das größte aller Themen – die Liebe. Einerseits durchleben Rama und seine Gemalin Sita viele Facetten der Liebe wie Sehnsucht, Innigkeit, Bedrohung, Trennungsschmerz, Abenteuer, Freude und Erfüllung. Und dann ist da die Liebe zwischen Rama, Hanumans Meister und Hanuman selbst. Hanuman und Rama sind Seelenpartner füreinander und durch die Bedingungslosigkeit ihrer Liebe zutiefst miteinander verbunden.

Die Hanuman Chalisa ist eine Hymne, die der Poet, Philosoph, Reformer und Verehrer des Gottes Rama – Tulsidas (1532-1623) – Hanuman zu Ehren schrieb. „Chalis“ bedeutet “vierzig”; die Hymne hat vierzig Strophen – eine jede von ihnen poetisches Kleinod und Ausdruck tiefer Hingabe und Liebe.

Das Singen der Hanuman Chalisa ist eine kraftvolle Sadhana, durch die die Liebe und Kraft, die in der Hingabe verborgen liegt, erfahrbar werden kann.

Wie die Hanuman Chalisa by Mangala entstand

Im Video erzählen Marina und Tanja auf bezaubernd erfrischende Art, wie die Hanuman Chalisa by Mangala entstanden ist. Video Anschauen nur mit Benutzer-Zugang (oben links einloggen oder neues Konto anlegen) möglich.

Tagesworkshop

Im Tagesworkshop mit Marina lernst du die Gitarrengriffe und die Aussprache der Verse. Auf Anfrage auch bei dir vor Ort.

Nächster Termin: Samstag 2.9.2017 – 10:00 bis 17:00 Uhr
Kosten: auf Spendenbasis
Ort: Bodenstrasse 5, CH-9436 Balgach
Kontakt: Marina Försch, Marinafoersch@web.de

Bitte melde dich unten an.
Bitte bring etwas für das gemeinsame Mittagsbuffet mit.

Singabende

Im Tempel der Göttlichen Mutter, Einhausen

Wir singen die Hanuman Chalisa fünfmal – dies dauert ca. 1 Stunde.
24.06., 21.07., 22.08., 23.09., 21.10., 18.11. 16.12.2017 – 19.00 Uhr

Anmeldung nicht erforderlich.

Kontakt für Fragen: info@kaleshwar.eu

Weitere Termine im Tempel der Göttlichen Mutter [HIER]

In 9436-Balgach in der Schweiz

Wir singen die Hanuman Chalisa fünfmal – dies dauert ca. 1 Stunde.
Sonntag, 3.9.2017 – 18.00 Uhr

Anmeldung nicht erforderlich.

Kontakt für Fragen: info@kaleshwar.eu

Ein Geschenk für Musiker

PDF Download
PDF Download

Akkorde für Gitarrenbegleitung der Melodie “Hanuman Chalisa by Mangala” als kostenfreies PDF Download.

Download nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch.

Marina Försch

Marina liebt die indische Mythologie und ist eine hingebungsvolle Praktizierende der Shakti Kanäle. Ihr erfrischendes Wesen inspiriert und ihre Energie und ihr Einsatz berührt. Besonders verbunden fühlt sie sich der spirituellen Musik wie Kaleshwar Bhajans, Stotrams und Kirtans - gesungenen Gebeten, durch die das Göttliche angerufen und verehrt wird. Ihr persönlicher Zugang zum Göttlichen findet in der Musik einen herzberührenden Ausdruck…

Mehr über Marina

Spiritueller Werdegang:
Marina hatte ihre erste Begegnung mit Sri Kaleshwar, Shirdi Sai Baba und dem Wissen aus den alten Palmblattbüchern im Jahr 2011 – allerdings ohne Sri Kaleshwar persönlich kennen zu lernen. Nach anfänglicher Skepsis, „wie das denn alles ohne den Meister im Körper“ noch gehen soll, begann sie in 2013 die ersten Meditationsprozesse und machte schnell die Erfahrung, dass Swami nach wie vor „da“ ist und seine Arbeit macht, auch für sie als „neue“ Studentin. Es begann eine intensive Zeit der Veränderungen mit vielen Aufs und Abs und unzähligen Segnungen, heilsamen Erfahrungen und herzberührenden Begegnungen. Ihr größter Wunsch ist es, sich in den Dienst des Palmblattwissens zu stellen, es zu praktizieren und in der Tiefe zu studieren und es immer wieder neu zu erfahren. Marina lebt in Hüfingen und arbeitet als Lehrerin.

Was sind Kaleshwar Bhajans, Stotrams und Kirtans?

(1) Kaleshwar Bhajans: Bhajan (Sanskrit: भजन bhajana n.) bedeutet wörtlich “Verehrung mit Musik und Gesang” - Lieder, Gesang, Lobpreis der verschiedenen Aspekte Gottes. Ein oder mehrere Vorsänger singen jeweils eine Zeile eines Bhajans und die Anwesenden singen diese nach. Der Bhajan-Stil, den Sri Kaleshwar lehrte, fand im Shiva Sai Mandir in Penukonda, Indien, seinen Ursprung. Mehr über Kaleshwar Bhajans findest du HIER

(2) Stotram: Stotram-Texte enthalten Reime, Alliterationen, Metren und Refrains. Sie verehren und preisen zumeist eine bestimmte Gottheit und werden viel in indischen Tempeln gesungen. Es gibt auch Stotrams, die z. B. Heilige und Lehrer wie Shirdi Sai Baba und Adishankaracharya preisen. Oftmals sind die Stotrams so aufgebaut, dass die Gottheit durch eine Vielzahl von Namen (z. B. 108, 1008), die ihre unzähligen Eigenschaften und göttlichen Aspekte beschreiben, angerufen wird.

(3) Kirtan: Kirtans sind vom Textumfang her kürzer als Bhajans, oftmals bestehen sie nur aus Namen der Gottheiten. Man kann sie beliebig lange singen - ein meditativer Klangteppich entsteht.

Ticket-Informationen

Kontakt-Informationen

Stornieren