IE Warning
Your browser is out of date!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Try Firefox or Chrome!
Back to top
Babastafel headingneu

Liebe in Aktion: Babas Tafel

Babas Tafel in Brünn - Jeden Sonntag seit fast 7 Jahren

BABAS TAFEL

Berührende Bilder von Babas Tafel in Brünn - wöchentliche Essensausgabe für Obdachlose.

WIE ALLES BEGANN

Hana Pavezkova erzählt die Geschichte von Babas Tafel (englisch mit deutschen Untertiteln). Ein kleiner Einblick am 7. Dezember 2014. Lies auch unten weiter, wie sich alles entwickelte…

…danach war klar, dass wir damit weitermachen müssen!

Was damals, zu Neujahr 2011, klein anfing und ursprünglich als einmalige wohltätige Aktion gedacht war, hat sich heute zu einem kontinuierlichen Projekt entwickelt. Hana erinnert sich: „Es war sehr kalt an diesem ersten Tag im neuen Jahr. Zuerst standen wir vor einem Supermarkt. Wir haben die Obdachlosen in der Gegend aufgesucht, wo sie leben und ihnen unsere Neujahrs-Suppe angeboten. Innerhalb von zwei Stunden hatten wir all unser mitgebrachtes Essen verteilt. Nicht nur die Suppe, sondern auch alles Brot, den Kuchen, Kaffee und Tee und die von Baba in Penukonda gesegneten indischen Süßigkeiten. Nach dieser Erfahrung wollten wir diese Aktion noch einmal wiederholen. Als wir schließlich zum dritten Mal kamen, warteten die Obdachlosen bereits auf uns. Sie hatten sich ordentlich aufgereiht und waren bereit für unsere Suppe. Danach war klar, dass wir damit weitermachen müssen.“

BEDARF:

  • Für eine sonntägliche Tafel werden ca. 70-80€ benötigt, um die Lebensmittelkosten und sonstigen Auslagen zu decken.
  • Wir brauchen pro Jahr insgesamt ca. 3900€, um dieses Projekt zu finanzieren.
  • Für Sachspenden nehmt bitte Kontakt auf zu: info@kaleshwar.cz

Per Überweisung spenden

Du hast die Möglichkeit, per Überweisung an nachfolgendes Konto zu spenden:

Kaleshwar e.V.
Spendenkonto: 6034617711
Bankleitzahl: 43060967
Bank: GLS Bank
BIC/SWIFT: GENODEM1GLS
IBAN: DE20 4306 0967 6034 6177 11
Verwendungszweck: “Babas Tafel”

Eine Spende per Überweisung ist steuerlich abzugsfähig. Es entstehen keine Gebühren und kommt dem Verwendungszweck somit in vollem Umfang zugute.

(Eine Spende per Paypal kommt dem Verwendungszweck ebenso zugute, allerdings abzüglich einer Gebühr von Paypal von 1,2% + 35 cent.)

Babas Tafel inspiriert immer mehr Menschen zum Mitmachen

Sri Kaleshwar hat uns inspiriert, wohltätig tätig zu sein. Nun inspiriert die Tafel in Brno zum Mitmachen. Mittlerweile ist die kleine Gruppe, die die Tafel organisiert, gewachsen. Es gibt fünf kleine Teams, die sich an den verschiedenen Sonntagen im Monat abwechseln. Darunter sind auch Menschen in Brno dazu gestoßen, die einfach von der Tafel inspiriert wurden – und es werden mehr. Sogar einer der Obdachlosen hilft beim Beschaffen von Brot für die Tafel - aus Dankbarkeit für die Heilung einer Wunde. Er sagt: „Ich möchte Euch zurückgeben, was ich erhalten habe.“ Jemand, der scheinbar nichts zu geben hatte, wuchs über sich selbst hinaus und besorgte Brot, um zum Großen Ganzen beizutragen.

Wir wachsen mit unseren Aufgaben

Vertrauen wächst mit unserer Kapazität, zu helfen

Die Teams treffen sich zu Hause, bereiten das Essen in ihren privaten Küchen vor (Anm: Seit 2017 auch in der Küche des Kaleshwar Stadtcenters Brno), und bringen es in geliehenen großen Töpfen zur Tafel – draußen, mitten in der Stadt Brno. Mittlerweile warten jeden Sonntag 80-100 obdachlose Menschen, im Winter sind es sogar bis zu 120, für die gesegnetes Essen bereitet wird. „Wir haben begonnen, uns zu kümmern und nun werden wir gebraucht. Wir wachsen mit unseren Aufgaben. Am Anfang ging es nur darum, Essen zu geben. Dann haben wir begonnen, uns mit den Menschen zu unterhalten und in Kontakt zu kommen. In der Anfangszeit waren viele verschlossen und haben uns sehr vorsichtig und extrem höflich um Essen gebeten - aus lauter Angst von uns weggeschickt zu werden. Mit der Zeit haben sie Vertrauen zu uns gewonnen und sie haben angefangen, uns ihre Geschichten zu erzählen, wie es dazu kam, dass sie nun auf der Straße leben. Mittlerweile haben wir auch Kontakt zu sozialen Einrichtungen aufgenommen. Wir vermitteln Kontakte, an die sich die Obdachlosen wenden können, wenn sie weitere Hilfe suchen.“

Liebe heilt - Ausweglosigkeit & Dankbarkeit beflügelt

Manche von ihnen sind sehr starke Persönlichkeiten, sie wollen ihre Situation verändern und wieder von der Straße wegkommen. Viele aber sind seelisch gebrochen, im Herzen gebrochen – sie müssten erst tiefe Heilung erfahren, damit es möglich wird, sie wieder in die Gesellschaft zu integrieren. „Für uns als Gruppe, für jeden Einzelnen auf persönlicher Ebene, war es nicht einfach mit menschlichem Leid so konfrontiert zu sein. Wir konnten ihnen Essen geben und zuhören, aber ihre Situation konnten wir nicht lösen. Manchmal haben wir uns schuldig gefühlt. Aber dann haben wir gesehen, wie glücklich die Menschen sind, dass wir ihnen an Sonntagen eine Tafel bereiten, dass wir uns ihnen zuwenden und sie mit Liebe und Würde behandeln. Auf eine Art genügt das, und gleichzeitig beflügelt es uns, das, was wir geben können, auszuweiten. Die Dankbarkeit der obdachlosen Menschen inspiriert uns, und auch unsere eigene Dankbarkeit inspiriert uns – die Dankbarkeit, Zeuge von etwas sehr Großem zu sein, wenn die Liebe zu fließen beginnt. Baba‘s Geist wird hier lebendig. Alles ist wahr, was Swami über Wohltätigkeit gesagt hat. Die Energie kommt zurück, es funktioniert 100%. Das ist das große Geschenk, das wir uns gegenseitig geben.“

Ein herzlicher Dank an alle inspirierten HelferInnen

Unser Dank gilt allen, die die Tafel mit ihren Geld- und Sachspenden, mit ihrer Zeit und Hingabe bisher unterstützt und damit dieses Projekt in diesem Umfang überhaupt möglich gemacht haben. Nicht nur wir in Brno, sondern auch aus anderen Orten und Ländern waren Kaleshwar-Gruppen und einzelne Personen inspiriert, ihre Kreativität oder ihre Arbeitskraft einzusetzen, um einen wesentlichen Beitrag für die Tafel zu leisten: Christine Strasser hat unser Projekt beispielsweise mit einem Benefiz Liederabend unterstützt, Zahira hat das ganze Einkommen ihrer Workshops in Tschechien gespendet und ebenso gab Lucia Boy die Einnahmen aus ihren Workshops in Brno an Babas Tafel. Die Wiener Kaleshwar-Gruppe stiftete an Weihnachten 2012 41 Schlafsäcke und an Weihnachten 2013 brachten sie einen großen Sack neuer Socken, Handschuhe und warme Unterwäsche. Aus Deutschland, der Schweiz und Österreich kamen und kommen immer wieder Kleiderspenden. Fast jede zweite Woche bringt Tom Fichtenbauer Kleidung für “Babas Tafelgäste”. Vielen, vielen Dank.

…auch jetzt noch warten die Obdachlosen auf uns, wenn wir Sonntags kommen!

Keiner kommt zu spät! Der Ort ist zu einer Anlaufstelle für sie geworden. Wir haben begonnen, uns zu kümmern und nun fühlen wir uns den Menschen verpflichtet. Es wird sogar uns selbst zum Bedürfnis, unser Bestes zu geben, um fortzuführen, was die vereinten Kräfte aller bis jetzt geschaffen haben. Diesen “Hunger” hat Swami in uns hervorgebracht und wir sind dankbar, dies zu erfahren. In gewisser Weise stillen wir nun alle unseren Hunger an dieser gemeinsamen Tafel.

Herzlichst, die Kaleshwar-Gruppe aus Brno

Per Überweisung spenden

Du hast die Möglichkeit, per Überweisung an nachfolgendes Konto zu spenden:

Kaleshwar e.V.
Spendenkonto: 6034617711
Bankleitzahl: 43060967
Bank: GLS Bank
BIC/SWIFT: GENODEM1GLS
IBAN: DE20 4306 0967 6034 6177 11
Verwendungszweck: “Babas Tafel”

Eine Spende per Überweisung ist steuerlich abzugsfähig. Es entstehen keine Gebühren und kommt dem Verwendungszweck somit in vollem Umfang zugute.

(Eine Spende per Paypal kommt dem Verwendungszweck ebenso zugute, allerdings abzüglich einer Gebühr von Paypal von 1,2% + 35 cent.)

Brno collage

Babas Tafel in Einhausen – Seit über zwei Jahren

Die Hingabe unserer Freunde in Brünn und ihr gemeinschaftliches “Dienen” hat uns berührt und inspiriert – wir wollten auch für andere kochen und da sein und haben einen Weg gefunden, dies regelmäßig zu tun: Wir backen Kuchen, kochen und verbringen Zeit mit geflüchteten Menschen, die in unserer Mitte leben. Mindestens einmal im Monat kochen wir für unsere Freunde im Wohnungslosenzentrum (ca. 40-50 Menschen) in Bensheim. Wir nennen sie Freunde, weil wir viele mittlerweile kennen und oft an sie denken. Wenn das Wetter mitspielt, essen wir alle gemeinsam draußen in der Sonne. In der Begegnung erleben wir Momente, die zutiefst berühren, wahrhaftig sind und mit dem Wesentlichen verbinden.

Tempel der Göttlichen Mutter Einhausen, Seva Team

“Das ist der beste Kartoffelsalat, den ich in diesem Leben je gegessen habe.”
Ein Gast an Babas Tafel, 2.7.2015

Infos und und weitere Initiativen und Veranstaltungen der Kaleshwar Sai Communities HIER

Feedback aus dem Seva Team

Feedbacks aus dem Seva Team:

3.12.2015
Obwohl ich heute nur noch ein paar Minuten länger blieb als Ihr, so kann ich Euch sagen, dass alles ratzeputz leer gefuttert war als ich ging, ich war selbst erstaunt. Jeder bediente sich freizügig und der eine und andere nahm die Gelegenheit beim Schopf und steckte sich noch ein paar Eier ein. Es war ein durchaus gelungener Auftisch und alle freuten sich sehr. Auch wenn es mancher nicht so offen zeigen wollte, so war es eine kleine Abwechslung im Alltagstrott und Eugen erzählte davon, wie schwer es früher in Russland war, wie die Kinder Baumwolle pflücken mussten anstatt in die Schule zu gehen und dass ein Baumwollbäuschchen ca. 4 Gramm wiegt.

Es ist immer wieder interessant, was man bei diesen Besuchen dazu lernen kann und eine so wertvolle Bereicherung für mich. Ich gehe jedes Mal ohne Erwartungen dort hin und jedes Mal komme ich viel reicher wieder nach Hause. Wie schön es ist, ein Zuhause genießen zu können. Wir sind alle auf unserem Weg dorthin.

5.2.2016
Es war Italienisch angesagt heut - Spaghetti Bolognaise (vegetarisch) und Caprese und Tiramisu. Wir hatten Spaß, weil das Tiramisu recht missraten war (viel zu flüssig, aber trotzdem super lecker). Als wir begannen mit Babas Tafel wurden wir sehr kritisch beäugt und die Leute waren sehr verhalten. Mittlerweile werden wir von vielen, die dort wohnen, freudig erwartet. Z. B. der Klaus, ein ganz Lieber, der uns immer unterstützt und hilft, z. B. Teller zusammensuchen etc. Er war früher beim Zirkus. Heute hat er uns vom Tiger erzählt, dessen bester Freund ein kleiner Hund war. Und dass seine Tante, die Frau vom Zirkusdirektor, immer für alle gekocht hat - für 24 Leute. Es war schön, seine Geschichten zu hören und zu sehen, wie es in den Augen geleuchtet hat, als er erzählte.

Diese Tafel zu decken und mit den Menschen zusammen zu sein, zu lachen und ihre Geschichten zu hören, ist eine Erfahrung, die mich ins Wesentliche führt. Dahin, wo wir alle gleich sind. Jedes Mal.

7.4.2016
Was ich heute durch Babas Tafel erfahren durfte

Anfangs sind wir skeptisch beäugt worden: hmmm, etwas umsonst? Was wollen die denn? Wo ist der Haken? Lieber mal auf Abstand gehen und aus sicherer Entfernung alles begutäugen… Oh, wie vertraut mir das ist, bin ich doch auch nicht anders gewesen!

Heute hatte ich das Gefühl, dass so einige geradezu auf uns warten und von zögern keine Spur! Zack, waren die Teller in der Hand und um einen Nachschlag und Bemerkung nicht verlegen. Es war das Normalste auf der Welt, auch das man sich vor dem zähen Fleisch im Chili (es war vegetarisch) in acht nehmen solle, was keiner mehr vermisste und ein Schmunzeln über unsere Gesichter laufen ließ. Es vermittelt das Gefühl angekommen zu sein und man kennt sich inzwischen, so viele Geschichten, Eigenheiten, so vieles dazu gelernt, die Weisheit von manchen hat mich schon so oft so tief berührt. Erfahrungen des Lebens und eine echte Verbundenheit: wir sind alle gleich, alles ist Eins. Doch in diesen Momenten erscheint alles ganz leicht, getragen von Baba’s Segen. Mal ein Lächeln, mal ein Aufblitzen in den Augen, es ist unbeschreiblich, immer komme ich reicher nach Hause als zuvor: mit einem tief erfüllten Herzen. Das ist wahre Fülle!

5.5.2016
Herzliche Grüße von Babas Tafel - wir hatten heute 1jähriges Bestehen!

Es ist ein schöner Frühlingstag an der Bergstrasse und weil Feiertag ist und es heute kein Geld gibt, waren nur ca. 15 Leute da. Wir hatten also eine schöne familiäre Runde mit altbekannten Gesichtern - den meisten Bewohnern des Wohnungslosenheimes und ein paar Besuchern. Ein im Rollstuhl sitzender Mann, der die letzten 6 Wochen in Krankenhaus und Reha wegen seiner Diabetes verbracht hatte, zeigte uns ganz stolz, dass er wieder laufen kann und dass die wunden Stellen am Fuß verheilt seien. Es war ein sehr freudiges, familiäres Zusammensein mit viel Offenheit, Lachen und Gesprächen. Plötzlich sagte Bettina, “Jetzt weiß ich, was heute anders ist - der Fernseher läuft gar nicht!” So haben wir überlegt, ob wir nächstes Mal nicht aus den Tischen eine große Tafel im Hof zusammenstellen und einen großen Mittagstisch in der Sonne decken. Es war sehr schön.

2.6.2016
Herzliche Grüße von Babas Tafel!

Babas Tafel Einhausen hat Besuch aus Leipzig. Gestern gabs lächelnden Obstkuchen im Begegnungscafé und heute Dhal, Salat und Eis - und Bhajans im Zentrum für Wohnungslosenhilfe in Bensheim.

‘Schee wars’ wie man an der Bergstrasse sagt.

4.8.2016
Begegnungen

„Gestern hatten wir einen interessanten Gesprächspartner zu Tisch an Babas Tafel - ein älterer Herr, der seit 10 Jahren mit dem Fahrrad durch Deutschland fährt und immer draußen schläft, auch im Winter. Er hatte leuchtende, lächelnde Augen und einen langen Bart. Er erinnerte mich an Begegnungen mit Sadhus in Indien. Er wirkte in sich stimmig, klar und zufrieden - eine friedvolle Ruhe ausstrahlend. Er hatte dieses Leben für sich gewählt, nachdem seine Kinder erwachsen waren und für sich selbst sorgen können: ‚So bin ich frei. Auch geistig frei, weißt du, hier oben. Ich bin praktizierender Buddhist.’ Eine schöne Begegnung.“

11.10.2016
Ein guter Tag

“Wir haben Babas Tafel von Donnerstags auf Dienstags verlegt und damit am Vijayadashami Tag begonnen. Diesmal haben einige unserer Navaratri Gäste das Kochen und “Bewirten” übernommen. Wir haben einen jungen Aussteiger kennengelernt, der sehr offen war und aus seinem Leben erzählte. Er erzählte auch von seinen “traurigen Tagen” und dass er morgens aufgewacht war und gedacht hatte, dies sei so ein trauriger Tag. Als er dann seinen Pass verlor, “wußte” er, es ist ein besch… Tag. Als dann ein Kumpel ihm seinen Pass brachte, dachte er, “hm, vielleicht ist der Tag doch nicht so schlimm…”. Und dann strahlte er uns mit hellen, wachen blauen Augen an und meinte, “Und als ihr dann hier mit dem Essen aufgetaucht seid, da wußte ich, es ist ein guter Tag.” Er kam mit seiner Freundin Abends zur großen Vijayadashami Feuerpuja.

Ja, es war ein guter Tag.”

Babas Tafel bei Dir vor Ort?

Narayana Seva ist der Top Seva: Andere zu speisen. Zehntausend Feuerpujas zu machen oder zehntausend Leute zu speisen hat den gleichen Nutzen.

Sri Kaleshwar

Babas Tafel lädt zum Mitmachen ein! Wenn du beim Seva in Brünn, Tschechien oder Einhausen, Deutschland mitmachen möchtest oder an deinem Wohnort Babas Tafel selbst implementieren möchtest, wende dich bitte gerne an uns via info@kaleshwar.eu. Wir haben in den Seva Teams über die Zeit einiges an Erfahrungen gesammelt, die wir gerne teilen - seien es Tipps für die Umsetzung selbst, als auch rechtliche Hintergründe sowie im Kontakt zu örtlichen Einrichtungen. Es können Spenden (z. B. für den Einkauf der Lebensmittel etc.) für die Umsetzung zur Verfügung gestellt.

SEVA - selbstlos anderen zu dienen – ist ein wichtiger Teil des spirituellen Weges. Sri Kaleshwar regte seine Studenten stets an, sich direkt um andere zu kümmern, z. B. Menschen im Altenheim oder im Krankenhaus zu besuchen. Für diese Form des Sevas brauchst du in der Regel nur dich selbst. Und wenn es in deinem Umfeld konkreten Bedarf nach einer größeren Hilfsaktion gibt, helfen wir dir gern, das Projekt nachhaltig auf die Beine zu stellen. Lies hier mehr…

Per Überweisung spenden

Du hast die Möglichkeit, per Überweisung an nachfolgendes Konto zu spenden:

Kaleshwar e.V.
Spendenkonto: 6034617711
Bankleitzahl: 43060967
Bank: GLS Bank
BIC/SWIFT: GENODEM1GLS
IBAN: DE20 4306 0967 6034 6177 11
Verwendungszweck: “Babas Tafel”

Eine Spende per Überweisung ist steuerlich abzugsfähig. Es entstehen keine Gebühren und kommt dem Verwendungszweck somit in vollem Umfang zugute.

(Eine Spende per Paypal kommt dem Verwendungszweck ebenso zugute, allerdings abzüglich einer Gebühr von Paypal von 1,2% + 35 cent.)